Die Rebschule

Rebveredelung von über 50 Rebsorten

Unsere Rebveredelungs-Anlage bietet die besten Bedingungen für eine qualitativ hochwertige Produktion, um Winzer mit erstklassigen Weinreben zu versorgen. Wir veredeln über fünfzig verschiedene Rebsorten, darunter auch einige Sorten für den BIO-Weinbau (PIWI-Sorten). Neben den Edelreisen stammt auch die Unterlage (Amerikanerrebe) direkt von unserem Betrieb.

 

2002 wurde die Angebotspalette auf eine moderne 2,5 ha große Basisanlage mit zertifiziertem Pflanzgut erweitert.

 

  • Große Auswahl an interspezifischen Tafeltrauben (PIWI)
  • Strenge Qualitätskontrollen und strikte Selektion der Edelreiser und der Unterlagen
  • Auftragsveredelung des eigenen Rebmaterials auf Wunsch möglich

 

Sie möchten mehr über die neuen PIWI-Sorten erfahren?

 

Wir haben für Sie eine übersichtliche Sortenbeschreibung zusammengestellt: Bitte klicken Sie hier

 


Die Geschichte der Rebveredelung

 

In der Mitte des 19. Jahrhunderts wurde aus Nordamerika ein Schädling namens Reblaus eingeschleppt. Dieser Schädling konnte sich seuchenartig über ganz Europa ausbreiten. Die Reblaus befällt die Wurzeln der Weinrebe. Die Pflanze wird zuerst geschwächt stirbt aber letztendlich ab.

 

Daraus entstand dann die Idee das resistente amerikanische Rebholz mit unserem europäischen Rebholz zu veredeln. Bei der Veredelung wird ein Edelreis (Europäerrebe) auf eine Unterlage (Amerikanerrebe) veredelt bzw. gepfropft. Dies stellt dann eine einzigartige biologische Schädlingsbekämpfung gegen die nach Europa eingeschleppte Reblaus dar.

 

Somit war das System der Rebveredelung geboren.